Wie wird man hormonelle Akne los?

Akne und hormonelle Pickel

Hormonelle Akne tritt auf, wenn sich im Erwachsenenalter Hautausschläge bilden, die von Mitessern und Mitessern bis hin zu schmerzhaften Zysten reichen können. Hormonelle Akne ist eine Form der Akne, die auftritt, wenn die Hormone aus dem Gleichgewicht geraten. Es kann besonders schwierig zu behandeln sein, da es oft mit hormonellen Faktoren verbunden ist. Frauen leiden häufiger unter hormonell bedingter Akne als Männer, da ihr Hormonspiegel im Allgemeinen höher ist. Schwangere und menstruierende Frauen leiden häufiger unter hormonellen Pickeln.

Was ist hormonelle Akne bei Frauen?

Hormonelle Akne bei Frauen ist eine Art von Akne, die durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht wird. Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Talgproduktion, einer öligen Substanz, die von den Talgdrüsen produziert wird.

Talg ist notwendig, um die Haut zu schmieren und zu schützen, aber eine übermäßige Produktion dieser Substanz kann die Poren der Haut verstopfen und das Auftreten von Akne fördern. Obwohl traditionell unvermeidlich, kann hormonelle Akne behandelt werden, um die Bildung von hormonellen Pickeln zu verhindern.

Hormonelle Veränderungen können durch die Pubertät, Schwangerschaft, Stress, saisonale Veränderungen oder die Funktion der Eierstöcke verursacht werden. Hormonelle Akne bei Frauen ist oft schwieriger zu behandeln als nicht-hormonelle Akne und kann Hormonbehandlungen erfordern, um den Hormonspiegel zu kontrollieren. Sie haben wahrscheinlich hormonelle Akne, wenn Sie in der Woche vor Ihrer Periode oder während der Periode immer noch Pickel bemerken Ovulation.

Die Gründe für hormonelle Akne

Akne ist eine häufige Hautkrankheit, die sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Hormonelle Akne ist eine Form von Akne, die mit hormonellen Schwankungen zusammenhängt. Es manifestiert sich normalerweise während der Adoleszenz, kann sich aber auch zu anderen Zeiten im Leben entwickeln, insbesondere während der Schwangerschaft oder der Menopause. Die Ursachen der hormonellen Akne bei Frauen sind vielfältig und komplex.

Akne mit hormonellen Pickeln

Hormonelle Akne wird in den meisten Fällen durch eine Überproduktion von Talg verursacht. Talg ist eine natürliche Substanz, die von den Talgdrüsen produziert wird, die sich in der Haut befinden. Seine Aufgabe ist es, die Haut zu schützen, indem es ihre Hydratation aufrechterhält. Wenn die Talgdrüsen jedoch zu viel Talg produzieren, kann dies zu verstopften Hautporen führen. Abgestorbene Hautzellen können sich dann in den Poren ansammeln und Mitesser oder Pickel bilden.

Eine verstopfte Pore ist das Ergebnis von:

  • Ein Überschuss an Talg

  • abgestorbene Hautzellen

  • Bakterien

Die Ursachen der hormonellen Akne

Hormonelle Schwankungen sind eine weitere häufig genannte Ursache für hormonelle Akne bei Frauen. Die Hormone, die diese Art von Akne verursachen, sind mit Schwankungen des Östrogen- und Progesteronspiegels verbunden, die sehr unterschiedlich sind während des Menstruationszyklus.

  • Die Pubertät

Die Pubertät ist eine besonders gute Zeit für die Entstehung von Akne, denn dann beginnen die Spiegel der Sexualhormone (Testosteron, Progesteron, Östrogen) anzusteigen. Bei manchen Frauen können diese hormonellen Veränderungen zu einer Überproduktion von Talg führen und somit das Auftreten von Pickeln und Mitessern begünstigen.

  • Die Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist auch eine Periode, die bei Frauen erhebliche hormonelle Veränderungen verursachen kann. In der Tat steigen die Östrogen- und Progesteronspiegel während der Schwangerschaft erheblich an. Diese Hormone können helfen, die Talgproduktion zu steigern und somit das Auftreten von Pickeln und Mitessern zu begünstigen. Es kann auch ein frühes anzeichen einer schwangerschaft vor der periode.

  • Menopause

Die Menopause ist auch eine entscheidende Zeit, in der die Sexualhormone (Östrogen und Progesteron) erhebliche Veränderungen erfahren. Bei manchen Frauen können diese hormonellen Veränderungen zu einer Verringerung der Anzahl der Haarfollikel (der kleinen Strukturen, die Haare produzieren) führen. Diese Verringerung der Anzahl der Haarfollikel kann zu einer Verringerung der Talgproduktion führen und das Auftreten von hormonell bedingter Akne bei Frauen erleichtern.

Woran erkennt man hormonelle Akne?

Whiteheads, Mitesser, Papeln, Pusteln, Zysten und Knötchen sind allesamt häufige Symptome der hormonellen Akne. Normalerweise verursachen Whiteheads und Mitesser keine Schmerzen, Entzündungen oder Schwellungen, aber wenn sie dies tun, entwickeln sie sich höchstwahrscheinlich zu Zysten oder Pusteln.

hormonelle Akne erkennen

Hormonelle Akne kann an jedem Teil des Körpers auftreten, aber die betroffenen Bereiche variieren je nach Alter und Gesundheit. Mädchen im Teenageralter neigen dazu, hormonelle Pickel in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) zu bekommen.

Erwachsene in ihren XNUMXern oder älter bekommen Hautausschläge, hauptsächlich im unteren Gesicht, wie Kiefer, Kinn und Wangen. Hormonelle Akne kann jedoch auch Nacken, Rücken, Schultern und Brust betreffen.

Hormonbedingte Pickel können dann von Rötungen, Juckreiz und Schmerzen begleitet sein. Prämenstruelle Akne ist auch eines der Symptome von Prämenstruelles Syndrom.

Akne kann folgende Formen annehmen:

  • Quaddeln: Kleine, wulstige rote Pickel von einer Entzündung oder Infektion der Haarfollikel.
  • Pusteln: Kleine rote Pickel gefüllt mit Eiter
  • Knötchen: Pickel ähneln Papeln, haben jedoch einen größeren Durchmesser, sind ebenfalls dicht und schmerzhaft und befinden sich tief in der Haut.
  • Zysten: Dies sind große Klumpen unter der Haut, die Eiter enthalten, bis sie schmerzhaft und empfindlich sind.

Wie behandelt man Akne und hormonelle Pickel?

Hormonelle Pickel treten häufig bei Mädchen im Teenageralter und Frauen im gebärfähigen Alter auf. Hormonelle Akne ist oft schwieriger zu behandeln als nicht-hormonelle Akne und kann sich negativ auf die Lebensqualität einer Frau auswirken. Glücklicherweise gibt es wirksame Behandlungen, um es zu bekämpfen.

hormonelle Aknebehandlung

Die Behandlung von Akne und hormonell bedingten Pickeln muss dem Schweregrad der Erkrankung angepasst werden. Für leichte bis mittelschwere Fälle können spezielle kosmetische Produkte verwendet werden. Zur Beseitigung von Pickeln und Mitessern werden häufig Cremes und Gele auf Basis von Benzoylperoxid oder Retinoiden verschrieben.

Retinoide sind Vitamin-A-Derivate, die die Haut peelen und die Talgproduktion reduzieren. Cremes und Gele auf Basis von Benzoylperoxid wirken antibakteriell und helfen, Pickel zu beseitigen.

Bei schwereren Fällen von hormoneller Akne können orale Medikamente erforderlich sein. Antibiotika wie Erythromycin oder Doxycyclin werden häufig zur Behandlung von Akne verschrieben, indem sie auf die Bakterien einwirken, die für die Entzündung verantwortlich sind. Antiandrogene wie Spironolacton oder Cyproteronacetat sind ebenfalls wirksam bei der Reduzierung von Pickeln und Mitessern, indem sie die Talgproduktion hemmen.

In einigen Fällen ist eine Kombination mehrerer Behandlungen erforderlich, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie unter hormonellen Pickeln leiden, ist es wichtig, einen Dermatologen zu konsultieren, damit er Ihnen die für Ihre Situation am besten geeignete Behandlung verschreiben kann.

Lösungen zur Vorbeugung von hormoneller Akne

Akne ist am häufigsten mit altersbedingten hormonellen Veränderungen verbunden. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, hormonelle Aknesymptome zu verhindern oder zu reduzieren.

Vorbeugung von hormonellen Pickeln

  1. Der erste Schritt zur Vorbeugung von hormoneller Akne ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. Dies bedeutet eine ausgewogene Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, insbesondere solchen, die reich an Antioxidantien sind. Sie sollten auch die Aufnahme von Koffein, Zucker und Alkohol einschränken, da diese Substanzen Akneausbrüche verschlimmern können. Außerdem ist es wichtig, hydriert zu bleiben, indem man täglich mindestens einen Liter Wasser trinkt.
  2. Achten Sie zweitens darauf, Ihre Haut zu pflegen, indem Sie sie sanft mit einem sanften Reinigungsmittel waschen und täglich eine Feuchtigkeitscreme auftragen. Vermeiden Sie irritierende oder aggressive Kosmetika, da diese die Akne verschlimmern können. Sie sollten auch ein- oder zweimal pro Woche ein sanftes Peeling verwenden, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und Entzündungen zu reduzieren.
  3. Darüber hinaus ist es wichtig, Ihren Stress zu bewältigen. Stress kann zu hohen Hormonspiegeln führen, die Akne auslösen oder verschlimmern können. Wenn Sie ständig gestresst sind, probieren Sie entspannende Aktivitäten wie Sport, Yoga oder Meditation aus. Sie können auch Stressbewältigungstechniken wie tiefe Atmung oder Muskelentspannung ausprobieren.
  4. Schließlich können einige Medikamente hormonelle Veränderungen verursachen und den natürlichen Hormonhaushalt des Körpers stören, indem sie den Androgenspiegel erhöhen, eines der Hormone, die für Akne verantwortlich sind.

Fragen Sie in diesem Fall Ihren Arzt nach der Möglichkeit, es abzusetzen oder durch etwas weniger Aggressives zu ersetzen.

Konklusion

Wenn Sie mit hormonell bedingter Akne zu kämpfen haben, sind Sie nicht allein. Viele Menschen jeden Alters und Geschlechts haben mit diesem besonders unangenehmen Hautzustand zu kämpfen. Obwohl es keine magische Lösung gibt, gibt es eine Reihe von Behandlungen, die helfen können. Wenden Sie sich an einen Dermatologen, um den für Sie richtigen Ansatz zu finden.

Zurück zum Blog

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veuillez noter que les commentaires doivent être approuvés avant d'être publiés.

Die Artikel auf der Website enthalten allgemeine Informationen, die Fehler enthalten können. Diese Artikel sollten in keiner Weise als medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung betrachtet werden. Wenn Sie Fragen oder Zweifel haben, vereinbaren Sie immer einen Termin mit Ihrem Arzt oder Gynäkologen.

UNSERE MENSTRUAL-HÖSCHEN

1 de 4