Die besten Lösungen zur Linderung einer juckenden Mykose

Mykosen sind Infektionen, die durch mikroskopisch kleine Pilze verursacht werden und schwere Hautreizungen verursachen können. Unter ihnen sind die Vulvamykose ou vaginal, auch genannt Candidiasisist eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen. Es äußert sich durch starken Juckreiz und kann Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen verursachen. Glücklicherweise gibt es mehrere Lösungen, um diesen gefährlichen juckenden Pilz schnell zu lindern und Ihren Alltag angenehmer zu gestalten. In diesem Artikel werden wir einige verfügbare Behandlungen und ihre Vorteile untersuchen.

Benutzen Sie eine antimykotische Creme, um die betroffene Stelle zu beruhigen

Vaginalmykose-Juckreiz-Lösung

Eines der ersten Mittel zur Linderung einer juckenden Hefepilzinfektion ist die Verwendung von a antimykotische Creme im Angebot. Diese Produkte enthalten im Allgemeinen Clotrimazol, Ketoconazol oder Miconazol, Substanzen, die wirksam die Pilze beseitigen, die Candidiasis verursachen, und Reizungen lindern. Tragen Sie die Creme einfach auf die betroffene Stelle auf, normalerweise zweimal täglich, für einen vom Hersteller festgelegten oder von Ihrem Arzt empfohlenen Zeitraum.

Überprüfen Sie die Zusammensetzung der gewählten Creme

Es ist wichtig, sich über die Zusammensetzung der antimykotischen Cremes zu informieren, die Sie verwenden möchten. Tatsächlich können einige Reizstoffe enthalten, die mit Ihrer Situation nicht vereinbar sind. Darüber hinaus ist es am besten, parfümierte oder farbige Produkte zu meiden, um das Risiko von Allergien und einer Verschlimmerung der Infektion zu minimieren.

Achten Sie auf eine angemessene Intimhygiene

Um eine juckende Mykose schnell und effektiv zu lindern, ist es entscheidend, a ausreichende Intimhygiene um die Vermehrung von Pilzen und mögliche Rückfälle zu begrenzen.

  • Wählen Sie Ihre Intimhygieneprodukte mit Bedacht aus

Um die natürliche Vaginalflora zu erhalten und Reizungen nicht zu verschlimmern, wählen Sie milde, parfümfreie Seifen, die speziell für die Intimhygiene entwickelt wurden. Letztere müssen alkalisch sein, also einen neutralen pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5 haben.

  • Bevorzugen Sie Duschen gegenüber Bädern

Badewannen begünstigen die Entwicklung von Pilzen, die eine Kontamination und das Auftreten von Juckreiz begünstigen können. Es wird daher empfohlen, zu duschen statt zu baden, wenn Sie an einer Vulva- oder Vaginalpilzinfektion leiden.

  • Achten Sie nach jedem Geschlechtsverkehr auf perfekte Hygiene

Achten Sie nach dem Geschlechtsverkehr darauf, den Intimbereich gründlich mit einer geeigneten milden Seife zu reinigen und zu urinieren, um das Sperma zu entfernen und das Infektionsrisiko zu verringern.

Bevorzugen Sie lockere Baumwollkleidung, um Reizungen zu vermeiden

Um eine juckende Mykose wirksam zu lindern, ist es wichtig, die Reibung zwischen Ihrer Haut und Ihrer Kleidung zu begrenzen. Entscheiden Sie sich daher vorzugsweise für lockere Kleidung Baumwolle, ein natürliches und atmungsaktives Material, das für eine gute Hygiene sorgt und die Vermehrung von Pilzen begrenzt.

  • Vermeiden Sie enge Hosen und zu kurze Röcke;
  • Wählen Sie Baumwollunterwäsche und vermeiden Sie synthetische Materialien.
  • Entscheiden Sie sich für Nylonstrümpfe mit Baumwollzwickel;
  • Wechseln Sie Ihre Unterwäsche regelmäßig und waschen Sie sie bei einer Temperatur über 60 °C, um Pilze abzutöten.

Führen Sie Sitzbäder durch, um eine schnelle Linderung zu erzielen

Sitzbäder sind eine einfache und wirksame Lösung, um durch Pilzinfektionen verursachte Reizungen schnell zu lindern. Sie bestehen darin, das Becken in lauwarmem Wasser mit beruhigenden Mitteln wie Backpulver oder Bittersalz einzuweichen. Diese Bäder ermöglichen es Ihnen entspannen Sie die Muskeln und Entzündungen reduzieren, wodurch der Juckreiz gelindert wird.

Informieren Sie sich über die zu respektierenden Proportionen

Erfahren Sie mehr über die Anteile von Wasser und beruhigenden Wirkstoffen für ein wirksames Sitzbad. Im Allgemeinen wird empfohlen, einen Teelöffel Backpulver oder Bittersalz pro Liter warmes Wasser zu verwenden, diese Dosierungen sollten Sie jedoch immer von einem Arzt überprüfen.

Ernährungsmanagement zur Mykoseprävention

  • Reduzieren Sie den Zuckerkonsum

Da sich Pilze wie Candida albicans von Zucker ernähren, ist die Begrenzung des Verzehrs von Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln von entscheidender Bedeutung. Durch eine zuckerarme Ernährung verringern Sie das Risiko der Vermehrung dieser Pilze und fördern so die Gesundheit Ihrer Vaginalflora.

  • Verwenden Sie Probiotika

Probiotika, insbesondere solche, die Laktobazillen enthalten, spielen eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Gleichgewichts der Vaginalflora. Sie können in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen oder in fermentierten Lebensmitteln wie Naturjoghurt, Kefir oder Sauerkraut verzehrt werden. Diese guten Bakterien helfen, dem übermäßigen Wachstum pathogener Pilze entgegenzuwirken.

Hormone ausgleichen

Hormonelle Ungleichgewichte können die Vaginalflora beeinträchtigen und Pilzinfektionen begünstigen. Daher ist es wichtig, mit einem medizinischen Fachpersonal Methoden zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung dieses Gleichgewichts zu besprechen, insbesondere in Zeiten von Stress, Schwangerschaft oder Wechseljahren.

Vermeiden Sie Duschen

Obwohl manche Frauen sie als Mittel zur Aufrechterhaltung der Intimhygiene betrachten, kann das Duschen tatsächlich das natürliche Gleichgewicht der Vaginalflora stören und das Risiko von Pilzinfektionen erhöhen. Waschen Sie am besten mit milder Seife und lauwarmem Wasser, ohne auf aufdringliche Produkte zurückzugreifen.

Stress bewältigen

Stress kann das Immunsystem schwächen und den Körper anfälliger für Infektionen, einschließlich Hefepilzinfektionen, machen. Entspannende Aktivitäten wie Yoga, Meditation oder Atemübungen können helfen, Stress zu bewältigen und die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.

Psychische Auswirkungen bei Vulva- oder Vaginalmykosen

Psychische Auswirkungen bei Vulva- oder Vaginalmykosen

Vulva- oder Vaginalpilzinfektionen können über ihre körperlichen Symptome hinaus erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität und die psychische Gesundheit haben. Der Juckreiz, das Unbehagen und die Schmerzen, die mit diesen Infektionen einhergehen, können zu Angstzuständen, Verlegenheit und Gefühlen der Isolation führen. Es ist wichtig zu erkennen, dass diese Reaktionen normal sind und ihre Auswirkungen auf das emotionale Wohlbefinden nicht mindern.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Sorgen mit einem geliebten Menschen oder einem Fachmann teilen, um Ihren emotionalen Stress zu lindern. Selbsthilfegruppen, ob physisch oder online, bieten Raum für Diskussionen und Ratschläge. Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Bewältigung der Symptome oder deren psychologischen Auswirkungen haben, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Wenn Sie entspannende Aktivitäten wie Baden, Lesen oder Musik in Ihren Tagesablauf integrieren, kann dies die Stimmung verbessern und Angstzustände reduzieren. Das Wissen über Pilzinfektionen und ihre Behandlungen hilft auch, diese Erkrankung zu verstehen und zu behandeln, und fördert einen umfassenden und wirksamen Ansatz.

Wenn Sie diese Tipps befolgen und eine proaktive Haltung gegenüber Pilzinfektionen einnehmen, können Sie schnell wieder optimales Wohlbefinden erlangen und mögliche Komplikationen im Zusammenhang mit dieser häufigen gynäkologischen Erkrankung vermeiden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, um Art und Ursprung Ihres Juckreizes genau zu diagnostizieren, bevor Sie eine geeignete Behandlung durchführen.

Zurück zum Blog

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veuillez noter que les commentaires doivent être approuvés avant d'être publiés.

Die Artikel auf der Website enthalten allgemeine Informationen, die Fehler enthalten können. Diese Artikel sollten in keiner Weise als medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung betrachtet werden. Wenn Sie Fragen oder Zweifel haben, vereinbaren Sie immer einen Termin mit Ihrem Arzt oder Gynäkologen.

UNSERE MENSTRUAL-HÖSCHEN

1 de 4